Frühjahrsputz: Ein Gefühl der Erneuerung

Kennst Du das Gefühl der Erneuerung, des Aufbruches im Frühjahr, wenn die Sonne alles in einem anderen Licht erscheinen lässt? Deshalb heißt es wohl Frühjahrsputz und nicht “Herbstputz”. Bei uns war ist diesmal so:

Mitte März war es so weit: Erstmalig erkundeten unsere Bienen nach dem wechselhaften Januar und Februar, ob es an den Krokussen schon etwas zu holen gab. Hervorgelockt durch warme Sonnenstrahlen, bei ca. 12° kam ihnen auch Windstille zugute. Ihr lautes Summen war im ganzen Garten zu hören. Ja, es gab schon ein bisschen Pollen und Nektar und die Krokusse verströmten einen lieblichen Duft im Garten. Bei uns – und den Bienen – entstand ein echtes Gefühl des Aufbruches!

Erneuerung durch Frühjahrsputz

Bienen, die es nicht lebend über den Winter geschafft hatten, wurden bereits eifrig aus dem Stock herausgezerrt und unter Mühen davongeflogen. Die Transportbienen sind gut zu erkennen, denn sie fliegen aufgrund ihrer schweren Fracht sehr langsam. Ich würde die Aktivitäten unserer Bienen durchaus als Frühjahrsputz bezeichnen. Alle Völker trugen Pollen ein! Das bedeutet, dass sie brüten und ist ein erstes positives Zeichen, dass sie den Winter gut überstanden haben.

Auch bei mir löste ihr emsige Treiben erste Frühlingsaktivitäten aus:

Einen Tag später, bei schlechterem Wetter, nahm ich mir einen Schrank im Haus vor, der  im Laufe der Zeit irgendwie zu klein geworden war😊. Später freute ich mich riesig, als ich Platz für Neues geschaffen hatte: Ich hatte mich von einigem Ballast befreit und fühlte mich im wahrsten Sinne des Wortes freier.

Wieder einmal konnte ich eine Parallele zwischen Mensch und Biene ziehen!