Der Niedersächsische Weg startet

Da die Artenvielfalt so dramatisch zurückgeht, wurde durch Initiative der Grünen, Umwelt- sowie Imkerverbände das Volksbegehren Artenvielfalt vorbereitet. Dieses endet jetzt. Und es geht weiter mit: „Der Niedersächsische Weg!“

Der Weg zum „Niedersächsischen Weg“

Unterstützt durch ein breites Bündnis an Partner*innen wurde losgelegt, um der Politik aufzuzeigen, dass die Bürger*innen eine Kehrtwende wünschen, hin zu mehr Artenvielfalt, weniger Giften auf den Feldern oder dem höheren Schutz der niedersächsischen Staatsforsten. Auch wir waren Unterschriften sammeln. Dies sogar mit großem Erfolg im Bereich von Jesteburg: „Grüne sammeln Unterschriften in Jesteburg“ … zum Volksbegehren Artenvielfalt

Aus Volksbegehren wird „Der Niedersächsische Weg“

Jetzt, nach über 138 Tausend Unterschriften in Niedersachsen haben sich unter anderem Politik, Umweltverbände und Vertreter der Landwirtschaft auf den „Niedersächsischen Weg“ geeinigt. Das begrüßen wir sehr, denn viele Forderungen aus dem Volksgebehren gehen darin auf. Des Weiteren gehen wir davon aus, dass ein gemeinsam erarbeitetes Vorgehen eine höhere Zustimmung bei den Umsetzer*innen findet.

Die entsprechende Presseerklärung vom 10.11.20 findest Du hier: Volksbegehren endet mit großem Erfolg

In unserer Region arbeiten wir von Bienenlustwelt unter anderem sehr gerne mit Landwirten zusammen! Nicht nur, weil die Imkerei ein Teil der Landwirtschaft ist. Sondern weil wir wissen: Wer Tiere in seiner Obhut hat, beschäftigt sich automatisch mit den Naturzusammenhängen. Das verbindet! Sicherlich auch auf und über den „Niedersächsischen Weg“!